Kurznachrichten

Japan: Pekings Smog erreicht Japan

Chinas seit Wochen anhaltende Smogbelastung wird zum Problem für seine Nachbarn: Die von Auto-  und Industrieabgasen verschmutzte Luft sei vom Wind nach Japan getragen worden, teilte das Umweltministerium in Tokio am Montag mit.

Die Internetseite des Ministeriums, die auf einer digitalen Karte besonders gefährdete Regionen ausweist, wurde durch Anfragen besorgter Bürger überlastet. Seit Tagen zählt der wabernde Smog über Peking und anderen chinesischen Megastädten zu den Topthemen der japanischen Medien. Die Nachrichten erklären, wie Windströme die verschmutzte Luft übers Meer westlich nach Japan tragen.

Die Luftverschmutzung habe bereits in den vergangenen Tagen die Zulässigkeitsgrenzen der Regierung überschritten, sagte Atsushi Shimizu vom japanischen Institut für Umweltstudien (NIES).

Chinas Smogproblem ist eine weitere Belastung für die wegen Territorialkonflikten im Ostchinesischen Meer ohnehin angespannten Beziehungen zwischen den beiden Großmächten. Bislang halten sich Japans Behörden mit Kritik am Nachbarland zurück. Doch «wir können nicht leugnen, dass es einen Einfluss durch chinesische Verschmutzung gibt», sagte Yasushi Nakajima, ein Vertreter des Umweltministeriums.

Mehr zum Thema Smog
Leben ohne Luft und Sonne - Korrespondentenbericht
Frische Luft in Dosen

Mehr zum Thema Chinesisch-Japanische Beziehungen
Inselstreit mit China spitzt sich zu
Inselstreit trifft Japans Industrie
Japan schickt Kampfjets

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen