Kurznachrichten

Tausende fliehen: Philippinen erwarten schwersten Wirbelsturm des Jahres

Manila - Wegen eines herannahenden Taifuns haben auf den Philippinen fast 8000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Bewohner der Küstenzonen und anderer tiefer gelegener Gebiete brachten sich in Sicherheit, wie die Behörden am Montag mitteilten.

Der Taifun «Bopha» sollte in der Nacht zum Dienstag mit Windgeschwindigkeiten bis 210 Stundenkilometern auf die Ostküste der philippinischen Insel Mindanao treffen. Nach Regierungsangaben  dürfte es der stärkste Wirbelsturm auf den Philippinen in diesem  Jahr werden.

Staatschef Benigno Aquino sagte bei einem Treffen mit den  Spitzen der Katastrophenschutzbehörden in Manila, die  zerstörerische Kraft von «Bopha» sei «kein Spaß». Er rief die Bevölkerung auf, auf Warnungen der Behörden zu achten und sie ernst zu nehmen. Das Zentrum des Sturms sollte voraussichtlich in der Stadt Hinatuan wüten; von dort wurden nach Angaben des  Zivilschutzes 7885 Menschen in Sicherheit gebracht.

Über die Philippinen fegen im Durchschnitt rund 20 Wirbelstürme pro Jahr, «Bopha» ist in diesem Jahr der 16. Im August hatten mehrere Stürme Überschwemmungen verursacht, durch die fast hundert Menschen ums Leben kamen. Mehr als eine Million Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen