Kurznachrichten

Für den Dschihad rekrutiert : Polizei fasst mutmaßlichen Al-Kaida-Anwerber

Der mutmaßliche Chef einer Anwerber-Gruppe des islamistischen Terrornetzes Al-Kaida ist der spanischen Polizei ins Netz gegangen. Wie das Madrider Innenministerium mitteilte, wurde Yassin Ahmed Laarbi in der spanischen Nordafrika-Exklave Ceuta festgenommen.

Der spanische Staatsbürger, genannt "Pistu", sei per internationalem Haftbefehl des Nationalen Gerichtshofs in Madrid gesucht worden, hieß es. Erst im Juni waren in Ceuta acht mutmaßliche Mitglieder der Bande von Laarbi dingfest gemacht worden.

Die Gruppe, die als zerschlagen gilt, hatte nach amtlichen Erkenntnissen in Ceuta und auch im nahe gelegenen Badeort Fnideq in Marokko unter der Anleitung von Al-Kaida junge Leute für den Dschihad angeworben und indoktriniert. Dutzende Angeworbene, darunter Minderjährige, seien nach Syrien geschickt worden und hätten dort unter anderem auch an Selbstmordanschlägen teilgenommen, hatte das Innenministerium nach der Aktion vom 21. Juni erklärt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen