Kurznachrichten

BER-Debakel: Ramsauer wollte Flughafenleiter schon im Oktober entlassen

Im Debakel um den neuen Berliner Großflughafen hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer alle Mitschuld von sich gewiesen.

"Ich habe für den Bund immer die Verantwortung übernommen", sagte der Minister im ARD-Morgenmagazin. Er habe den Flughafenleiter schon im Oktober entlassen wollen und keine Fehler gemacht, sagte der Minister weiter.

  Ramsauer zeigte sich zuversichtlich, dass rasch ein Nachfolger für den abberufenen Rainer Schwarz gefunden werde. "Wir haben keine einfache Aufgabe zu bewältigen. Es muss jemand sein, der das Flughafengeschäft kennt." Es werde auch ein neuer Finanzvorstand gesucht. "Die ganze bisherige Geschäftsführung wird umgekrempelt", betonte Ramsauer.

  Der CSU-Minister wird noch am Morgen gemeinsam mit dem brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck im Verkehrsausschuss Rede und Antwort stehen. Am Mittwoch hatte der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft Platzeck zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt damit auf Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit. Nach der Entlassung von Geschäftsführer Rainer Schwarz soll Technikleiter Horst Amann die Geschäfte bis auf Weiteres führen. Der Großflughafen in Schönefeld ist ein Gemeinschaftsprojekt der Länder Berlin und Brandenburg sowie des Bundes.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen