Kurznachrichten

Syrien: Rebellen nehmen Militärflughafen in Aleppo ein

Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zufolge haben die Aufständischen am Dienstag einen Militärflughafen in der nördlichen Provinz Aleppo unter ihre Kontrolle gebracht.

Die in London ansässige oppositionsnahe  Beobachtungsstelle teilte weiterhin mit, dass die Rebellen zuvor rund 40 Soldaten der Regierungstruppen getötet, verletzt oder gefangen genommen hätten. Der Rest der Truppen habe sich von dem Flughafen Al-Dschirah zurückgezogen. Sie hätten mehrere  Kampfflugzeuge sowie große Mengen Munition hinterlassen. Die Angaben der Beobachtungsstelle können nicht unabhängig überprüft werden.

Bereits am Vortag hatten die Rebellen der Beobachtungsstelle zufolge den Militärflughafen Tabka in der Provinz Raka eingenommen. Die Aufständischen machten derzeit große Fortschritte in der Region, erklärte der Chef der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman. Zwar kontrolliere die Armee die Hauptstadt Damaskus und die gleichnamige Provinz sowie die zentrale Provinz Hama, zugleich verzeichne sie jedoch große Verluste in den Provinzen Homs und Deir Essor sowie in Aleppo und Raka. Es sei «unmöglich» für die Armee, alle Schauplätze der Gefechte im Land zu kontrollieren.

In den vergangenen Wochen hatten die Aufständischen sich nach eigenen Angaben verstärkt auf die Einnahme von Flughäfen und Militärstützpunkten konzentriert, um an Munition zu gelangen und die Armee am Einsatz von Kampfflugzeugen zu hindern. Der Aufstand gegen die syrische Regierung unter Staatschef Baschar al-Assad dauert seit März 2011 an und weitete sich zu einem Bürgerkrieg aus. Schätzungen der UNO zufolge wurden dabei bereits mehr als 60.000 Menschen getötet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen