Kurznachrichten

Großbritannien: Regierung erkennt syrische Opposition als «einzigen legitimen Vertreter» an

Die britische Regierung hat das neu gebildete syrische Oppositionsbündnis als «einzigen legitimen Vertreter des syrischen Volks» anerkannt. Außenminister William Hague gab diese Entscheidung am Dienstag vor dem Londoner Parlament bekannt.

Zu diesem Schritt habe auch der Eindruck des Besuchs  der Vertreter des Oppositionsbündnisses Syrische Nationale Koalition am Freitag in London geführt, so Hague. Dabei habe er seine Gesprächspartner gebeten, einen Repräsentanten für Großbritannien zu ernennen.

Grundlage für die Anerkennung seien sowohl die gegebenen Zusicherungen als auch seine Konsultationen mit den EU-Außenministern am Montag. Zwar müsse die Nationale Koalition noch «viel tun, um die vollständige Unterstützung des syrischen Volks zu gewinnen», doch sei es «im nachhaltigen Interesse Syriens, der Region und Großbritanniens,  dass wir sie unterstützen und keinen Platz für extremistische Gruppen lassen».

Die Syrische Nationale Koalition wurde am 11. November nach langen Verhandlungen in der katarischen Hauptstadt Doha von Vertretern der 14 Oppositionsgruppen aus Syrien und dem Exil gegründet. Neben sechs Golfstaaten und der Türkei erkannten als erste EU-Staaten  Frankreich und Italien die Koalition als einzige Vertreterin des syrischen Volks an, während die Arabische Liga das Bündnis als «legitimen Repräsentanten der syrischen Opposition» bezeichnete. Die EU sprach vom «legitimen Vertreter der Bestrebungen des syrischen Volkes», Washington von «einer legitimen Vertretung».

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen