Kurznachrichten

Tourismus Monarchie Messen ITB Niederlande: Niederlande feiern Thronwechsel - Tipps für Besucher

Berlin (dpa/tmn) - Die Niederlande bekommen einen neuen König. Und das muss gefeiert werden: Am 30. April wird es in Amsterdam dann ziemlich voll. Rund eine Millionen Besucher werden dazu erwartet. Spontan noch ein Hotelzimmer zu finden, dürfte schwierig werden.

Die Niederlande feiern am 30. April den Thronwechsel - in Amsterdam dürfte es dann eng werden. Eine Million Besucher werden in der Stadt erwartet, sagte Anouk Susan vom Niederländischen Büro für Tourismus und Convention (NBTC) auf der Reisemesse ITB (6. bis 10. März). Susan verspricht «Gänsehaut-Feeling» für den Tag, an dem Königin Beatrix den Thron an Kronprinz Willem-Alexander übergibt. «Das wird einmalig.»

Viele Hotels seien am Königinnentag, der traditionell am 30. April gefeiert wird, bereits ausgebucht - und die übrigen verlangen oft stolze Preise. Susan rät daher, besser in Den Haag zu übernachten und einen Tagesausflug nach Amsterdam zu machen. Die beiden Städte liegen nur gut eine Stunde Fahrt mit dem Auto oder Zug voneinander entfernt. Hier fünf Tipps für einen Besuch am 30. April:

Königspalast: Station Nummer eins ist der Dam-Platz vor dem königlichen Palast. Hier heißt es: «Bye-bye, Königin Beatrix». Sie wird abdanken - auf den Tag genau 33 Jahre nach ihrer Krönung. Die Zeremonie soll nach Angaben des Königshauses von 10.00 bis 10.30 Uhr dauern. Anschließend wird sich die königliche Familie auf dem Balkon des Palastes dem Volk zeigen, Beatrix und Willem-Alexander halten eine kurze Ansprache. Wer das live erleben will, müsse mindestens zwei, besser drei Stunden vorher da sein, rät Susan. «Oder für die Jüngeren: Am besten einfach die Nacht durchfeiern.»

Krönungskirche: Weiter geht es von 14.00 bis 15.30 Uhr gleich nebenan in der Nieuwe Kerk. Dort haben Willem-Alexander und Máxima 2002 geheiratet - nun wird er dort mit dem Eid auf die Verfassung in sein neues Amt als König der Niederlande eingeführt. Susan geht davon aus, dass alles auf Videoleinwänden auf dem Dam-Platz zwischen Königspalast und Krönungskirche übertragen wird, so dass Besucher gleich an Ort und Stelle stehen bleiben können. «Das war damals bei der Hochzeit auch so.» Alternativ können Touristen auf den Museumplein ausweichen: Auch dort wird es nach Angaben der Stadt Amsterdam große Bildschirme geben, auf denen Fans des Königshauses mitfiebern können. An dem Platz steht auch das Rijksmuseum, das am 13. April wiedereröffnet wird und unter anderem Porträts früherer niederländischer Könige beherbergt.

«Freimarkt» am Königinnentag: Wer jetzt noch nicht das passende Partyoutfit für den Abend hat, findet es vielleicht beim «Freimarkt». «Das ist ein riesiger Flohmarkt, der sich durch die ganze Stadt zieht», erklärt Susan. Auch auf den Grachten sei an dem Tag traditionell eine Menge los. Alles, was schwimmen kann, werde aufs Wasser gebracht. Wer hier mitschaukelt, hat noch einen weiteren Grund zum Feiern: Die Grachten werden in diesem Jahr 400 Jahre alt. Ein Tipp für Familien ist ein Abstecher in den Vondelpark, ergänzt NBTC-Sprecherin Alexandra Klaus. «Das ist etwas für Kinder, und der ganze Park ist dann ein Flohmarkt.» Der Königinnentag wird in diesem Jahr zum letzten Mal gefeiert: Ab 2014 soll stattdessen ein Königstag am 27. April eingeführt werden - dem Geburtstag von Willem-Alexander.

Königsfahrt: Ein Höhepunkt des Tages soll eine Schiffsparade am Abend werden. Das neue Königspaar Willem-Alexander und Máxima lassen sich auf dem Wasser vom Volk feiern. Losgehen dürfte es zwischen 18.00 und 19.00 Uhr, sagte Susan. Nach derzeitigem Stand werde das Boot mit dem königlichen Paar aus Sicherheitsgründen nicht durch die Grachten in der Innenstadt fahren, sondern auf dem Ij nördlich des Zentrums. An den Ufern sind Auftritte von Künstlern und Musikern geplant. Ein Tipp von Susan: «Fahren Sie mit der Fähre vom Hauptbahnhof auf die andere Seite des Ij.» Dort hätten Besucher eine gute Sicht, und es werde eventuell nicht so voll. Alternativ dürfte das Java-Eiland ein guter Platz sein, um dem neuen Königspaar vom Ufer zuzuwinken.

Königsnacht: Die Krönung des Ganzen ist eine «Königsnacht» mit Konzerten unter freiem Himmel - zum Beispiel im Oeverpark im Stadtteil Noord, erklärt Machteld Ligtvoet von Amsterdam Marketing. Ein guter Ort zum Mitfeiern sei auch der Nieuwmarkt, wo es jedes Jahr eine Open-Air-Party gibt, sagt Alexandra Klaus. «Das hat Volksfest-Charakter. Es ist wie Karneval - nur in Orange.» Sie rät daher: Auf jeden Fall etwas zum Kostümieren mitbringen - Krönchen oder Blumenkränze zum Beispiel. Und natürlich etwas in der Nationalfarbe der Niederlande. «Orange ist Pflicht an dem Tag.»

Quelle: n-tv.de