Kurznachrichten

Tourismus: Visa, BahnCard und neue Gebühren: Infos rund ums Reisen

Berlin (dpa/tmn) - Ryanair führt neue Gebühren ein, für Russland wird das Visaverfahren geändert, und Bahnreisende mit BahnCard fahren künftig am Startort umsonst. Diese und weitere Informationen für Reisende hier im Überblick.

Ryanair führt neue Gebühren ein - Fluggäste zahlen für Homepage

Ryanair führt ab sofort zwei neue Gebühren ein. Dabei handelt es sich zum einen um eine Kreditkartengebühr. Sie beträgt zwei Prozent des Gesamtpreises. Umgangen werden kann diese bei Bezahlung mit dem Ryanair Cash Passport sowie in Deutschland bei Bezahlung im Elektronischen Lastschriftverfahren. Gleichzeitig müssen Fluggäste eine Administrationsgebühr in Höhe von sechs Euro zahlen. Diese soll die Kosten für den Betrieb der Ryanair-Homepage decken. Noch ausgenommen sind Buchungen, die in Irland, Deutschland und Spanien mit dem Ryanair Cash Passport getätigt werden. Hier fällt die Gebühr erst ab dem 1. Februar, 15. Februar beziehungsweise 21. März an.

Geändertes Visaverfahren für Russland

Visa für Russland erhalten Reisende künftig nicht mehr über das Konsulat, sondern bei einem externen Dienstleister. Anträge bearbeitet die Visa Handling Services GmbH. Laut der Russischen Botschaft soll die Auslagerung das Visaverfahren beschleunigen. Ab dem 8. Januar werden nur noch elektronische Visumanträge bearbeitet. Bis dahin können die Anträge in elektronischer oder herkömmlicher Form eingereicht werden. Fragen zum Visaverfahren beantwortet auch weiterhin die Konsularabteilung der Russischen Botschaft.

City Ticket gilt künftig auch am Startort

Reisende mit einer Bahncard kommen künftig schon am Startort kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Bahnhof. Das City Ticket gilt ab dem 9. Dezember auch am Ausgangsort der Reise. Das teilten Deutsche Bahn und der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) mit. Bislang war dies nur am Zielort oder mit der Bahncard 100 möglich. Voraussetzung ist nun eine Reise über mindestens 100 Kilometer im Fernverkehr innerhalb Deutschlands mit Bahncard-Ermäßigung. Das City Ticket wird in 120 deutschen Städten angeboten und gilt innerhalb des jeweiligen Stadtgebiets. Gleichzeitig erhöht sich der Preis für eine Bahncard 25 um 1 Euro, für eine Bahncard 50 um 2 Euro.

Indien lockert Einreisebestimmungen für Touristen

Die indische Regierung hat die Einreisebestimmungen für Touristen gelockert. Zwischen zwei Einreisen müssen für westliche Urlauber künftig nicht mehr zwei Monate liegen, teilte das Innenministerium in Neu Delhi mit. Das ist besonders für Touristen von Bedeutung, die über Indien etwa nach Nepal oder Bhutan ein- und ausreisen. Die Beschränkung war erlassen worden, nachdem ein mutmaßlicher Terrorist mehrfach hintereinander nach Indien gereist war, um Anschlagziele für die Terrorserie von Mumbai Ende 2008 auszuspähen. Nach Angaben des Innenministeriums in Neu Delhi gilt die Einschränkung weiterhin für Staatsangehörige Afghanistans, Chinas, Pakistans, Iraks, Sudans und Bangladeschs.

Einreise nach Armenien bald ohne Visum möglich

Reisende nach Armenien brauchen ab dem 10. Januar 2013 kein Visum mehr. Ob Geschäftsreise, Urlaub oder Verwandtenbesuch - die Visafreiheit gilt nach Angaben des Auswärtigen Amtes in Berlin für alle Reisezwecke. Pro Kalenderjahr dürften sich Ausländer allerdings höchstens 180 Tage im Land aufhalten. Wer länger bleiben will, muss vor Ablauf der Frist eine Verlängerung bei der Behörde für Pass- und Meldewesen in Eriwan beantragen. Bis zum 10. Januar gilt die Visumspflicht weiter. Visa für bis zur 3, 21 oder 120 Tage gebe es an den Flughäfen in Eriwan und Gjumri sowie an den offiziellen Grenzübergängen zu Georgien und Iran, so das Auswärtige Amt.

Quelle: n-tv.de