Kurznachrichten

Fukushima: Roboter soll Radioaktivität reduzieren

Mit einer neuen technischen Erfindung soll die verstrahlte Ruine des japanischen Atomkraftwerks Fukushima dekontaminiert werden.

Wie ein Ingenieur des  Technologiekonzerns Toshiba am Freitag mitteilte, bläst ein mit Raupenantrieb ausgestatteter Roboter Trockeneis aus gefrorenem CO2 gegen die Wände, um radioaktive Substanzen freizusetzen und diese dann aufzusaugen.

Nach einer Testphase in einem anderen Akw soll der Roboter im Sommer in Fukushima zum Einsatz kommen. Das ferngesteuerte und mit Kameras ausgestattete Gerät wurde ursprünglich entwickelt, um Farbe von Flugzeugen abzukratzen.

Die Bemühungen, die Atom-Ruine in Fukushima zu dekontaminieren, laufen weiter auf Hochtouren, wobei hohe Werte an Radioaktivität die Arbeiten behindern. Es wird erwartet, dass die vollständige Stilllegung Jahrzehnte in Anspruch nehmen wird.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen