Kurznachrichten

Medien Justiz Russland: Russland erlässt Geldstrafen für Schimpfwörter in Medien

Moskau (dpa) - Für Flüche und Schimpfwörter in Fernsehen, Zeitungen und Radio sollen in Russland bald Geldstrafen bis zu umgerechnet 5000 Euro fällig werden. Bezahlen müssen laut einem Gesetzentwurf der Kremlpartei Geeintes Russland nicht nur Verlage, Sender und Journalisten, sondern auch Interviewpartner, berichtet die Zeitung «Komsomolskaja Prawda». Kritiker warnen, der Kreml könne das für die Zensur regierungskritischer Inhalte missbrauchen. Das Gesetz muss von Kremlchef Wladimir Putin unterzeichnet werden, damit es in Kraft tritt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen