Kurznachrichten

Rüstungsindustrie Kriminalität Deutschland Österreich: «SZ»: Schmiergeldverdacht bei EADS - Ex-Top-Manager beschuldigt

München (dpa) - Beim Verkauf von Kampfflugzeugen an Österreich im vergangenen Jahrzehnt sollen beim Rüstungskonzern EADS Schmiergelder von mindestens 70 Millionen Euro geflossen sein. Das berichtet die «Süddeutsche Zeitung» unter Berufung auf die Staatsanwaltschaften in München und Wien. Die Ermittler vermuten, dass das Geld eingesetzt wurde, um Entscheidungsträger in Österreich zu bestechen. Unter den 13 Beschuldigten befinde sich auch ein früherer Top-Manager des Rüstungskonzerns, schreibt die Zeitung.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen