Kurznachrichten

DVB Bank: Schifffahrtskrise erreicht 2013 ihren Tiefstpunkt

Nach Einschätzungen der DVB Bank ist ein Ende der seit vier Jahren anhaltenden Flaute in der Schifffahrt in Sicht. Die Krise soll im laufenden Jahr ihren Tiefstpunkt erreichen, sodass sich die Lage 2014 aufhellen wird.

Die Schiffswerte und Charterraten von Massengutfrachtern, Containerschiffen und Rohöltanker, die von der Krise besonders stark betroffen sind, würden 2013 wohl den niederigsten Stand erreichen, sagte Wolfgang Driese, der Chef des Schiff- und Flugzeugfinanzierers, am Donnerstag in Frankfurt. "Im Jahr 2014 kann dann mit einer Verbesserung gerechnet werden, deren Ausmaß von der Entwicklung der Weltwirtschaft abhängt."

Die DVB Bank hat knapp zwölf Milliarden Euro an die Schiffsindustrie verliehen und in dem Bereich nach eigenen Angaben auch 2012 schwarze Zahlen geschrieben. Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft stieg wegen der Flaute auf hoher See allerdings um rund ein Fünftel auf 71 Millionen Euro. Die DZ-Bank -Tochter kam damit jedoch deutlich glimpflicher davon als Konkurrenten wie die HSH Nordbank  oder die NordLB, die deutlich mehr Geld für mögliche Kreditausfälle zurücklegten. Die DVB führt dies vor allem darauf zurück, dass sie ein sehr ausgewogenes Schiffsportfolio habe und im Gegensatz zu einigen Rivalen keine Klumpenrisiken eingegangen sei.

Die Schifffahrt befindet sich seit Ende 2008 in einer tiefen Krise. Wegen gesunkener Frachtraten und Überkapazitäten können viele Unternehmen ihre Kredite nicht mehr bedienen, etliche Firmen gingen bereits Pleite.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen