Kurznachrichten

Verbraucherschutzministerin Aigner: Schnelle Einigung auf neue EU-Datenschutzregeln gefordert

Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat in der Debatte um strenge europaweite Datenschutzregeln eine rasche Einigung gefordert. «Die Auswertung  personenbezogener Daten fordert klare Grenzen, nicht alles, was möglich ist, ist auch zulässig», sagte Aigner am Dienstag der «Passauer Neuen Presse» anlässlich des «Safer Internet Day».

Bei der Sammlung und Aufbereitung von Daten setze sie sich für «absolute Anonymität, höchste Datensicherheit und volle Transparenz» ein. Der «Safer Internet Day» ist ein Aktionstag, der das Thema Datenschutz ins Bewusstsein der Verbraucher bringen soll. Das Europaparlament berät seit einigen Wochen über eine neue Datenschutzrichtlinie, welche die EU-Vorschriften aus dem Jahr 1995 den technologischen Entwicklungen anpassen soll. Der Entwurf sieht vor, dass Nutzer das Recht auf Korrektur oder Löschung ihrer Daten erhalten. Auch sollen Anbieter wie Google oder Facebook verpflichtet werden, für jede Verarbeitung von Daten die Einwilligung der Betroffenen einzuholen.

Das europäische Datenschutzrecht müsse die Balance zwischen Innovation und Privatsphäre wahren, sagte Aigner der «Passauer Neuen Presse». Gerade angesichts der Möglichkeiten für sogenannte Big-Data-Anwendungen, bei denen große Datenmengen gesammelt, verknüpft und ausgewertet werden, müssten Grenzen definiert werden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen