Kurznachrichten

Nach der Wahl in Niedersachsen: Schröder-Köpf hat Landtagsmandat

Trotz einer Niederlage im Duell um das Direktmandat in ihrem Wahlkreis Hannover-Döhren erhält die SPD-Politikerin Doris Schröder-Köpf ein Mandat im neuen niedersächsischen Landtag.

Die Ehefrau von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) steht auf der Landesliste ihrer Partei an zwölfter Stelle, nach Angaben der Landeswahlleitung ziehen laut vorläufigem amtlichen Endergebnis 16 SPD-Abgeordnete über diese ins Parlament ein.

Schröder-Köpf hatte sich als SPD-Direktkandidatin im Wahlkreis Hannover-Döhren ihrem CDU-Kontrahenten Dirk Toepffer geschlagen geben müssen. Dieser kam dem vorläufigem Ergebnis nach auf 41,8 Prozent der Erststimmen, Schröder-Köpf erreichte 33,8 Prozent. Der Kandidat mit den meisten Erststimmen zieht direkt in den Landtag ein.

Die 48-Jährige Schröder-Köpf hatte sich im Nominierungsverfahren ihrer Partei gegen die langjährige SPD-Landtagabgeordnete Sigrid Leuschner durchgesetzt und diese als Direktkandidatin ausgestochen. Leuschner wechselte wenige Tage vor der Landtagswahl zur Linkspartei.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen