Kurznachrichten
Montag, 17. Juli 2017

Terroranschlag in Pakistan: Selbstmordattentäter tötet zwei Sicherheitskräfte

Im Nordwesten Pakistans sind bei einem Anschlag der radikalislamischen Taliban zwei Sicherheitskräfte getötet worden. Ein Selbstmordattentäter habe sich vor einem Fahrzeug der paramilitärischen Grenzschutzeinheit in die Luft gesprengt, teilte die Polizei mit. Sechs Menschen wurden demnach verletzt.

Die Islamistengruppe Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP) bekannte sich zu dem Anschlag in Peshawar, der Hauptstadt der Provinz Khyber Pakhtunkhwa. Das pakistanische Militär hatte am Sonntag eine neue Bodenoffensive in einem Stammesgebiet in Khyber Pakhtunkhwa gestartet.

Die Armee konnte militante Gruppen im Nordwesten Pakistans in den vergangenen Jahren zurückdrängen, doch werden in der Region immer wieder schwere Anschläge verübt. Bei dem bislang folgenschwersten Attentat waren im Dezember 2014 in Peshawar mehr als 150 Menschen getötet worden, überwiegend Kinder. Ziel des Taliban-Angriffs war eine vom Militär betriebene Schule in Peshawar.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen
Empfehlungen