Kurznachrichten

Anschlag im Nordosten Nigerias: Selbstmordattentate reißen 18 Menschen in den Tod

Im Nordosten Nigerias sind bei zwei Selbstmordanschlägen mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen, darunter die beiden Attentäterinnen. Sie zündeten ihre Sprengsätze am Stadtrand von Maiduguri in der Nähe eines Lagers für Binnenflüchtlinge, wie ein Sprecher der Katastrophenschutzbehörde Nema erklärte.

Mindestens elf Menschen wurden nach Polizeiangaben bei den Anschlägen am Sonntagabend verletzt. Der Nordosten Nigerias wird von der islamistischen Terrormiliz Boko Haram heimgesucht.

Bei Anschlägen und Angriffen der sunnitischen Fundamentalisten sind seit 2009 mindestens 20.000 Menschen getötet worden, rund zwei Millionen Nigerianer sind vor der Gewalt geflohen.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen
Empfehlungen