Kurznachrichten

Türkische Armee geht gegen PKK vor: Spezialeinheiten greifen Lager im Irak an

Elitesoldaten der türkischen Armee sind im Norden des Iraks gegen Stellungen der Rebellengruppe PKK vorgegangen. Nach türkischen Zeitungsberichten vom Donnerstag war der Einsatz der 120 Soldaten die erste Operation türkischer Bodentruppen im Irak seit etwa einem Jahr.

Mit der Aktion wollte die türkische Armee demnach die Einrichtung von Winterlagern der in der Türkei verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) stören.

Die türkischen Soldaten drangen den Berichten zufolge rund fünf  Kilometer tief auf irakisches Gebiet vor, bevor sie sich wieder zurückzogen. Unterstützt wurde die Aktion durch türkische Luftangriffe auf mutmaßliche PKK-Stellungen im Nordirak. Die pro-kurdische Zeitung «Özgür Gündem» berichtete, dabei seien zwei Zivilisten getötet worden. Offizielle Stellungnahmen zu der Aktion lagen zunächst nicht vor.

Die Türkei beklagt seit langem, dass die PKK in ihrem Hauptquartier in den irakischen Kandil-Bergen, rund hundert Kilometer südöstlich der türkischen Grenze, ihre Gewaltaktionen in der Türkei planen und ihre Kämpfer ausbilden kann. Die türkische Luftwaffe fliegt regelmäßig Angriffe auf Stellungen der PKK im Nordirak. Im Februar 2008 hatte die türkische Armee bei ihrem jüngsten Großangriff auf die PKK im Irak rund 10.000 Soldaten über die Grenze geschickt. Die irakische Regierung hatte zuletzt scharf gegen die türkischen Aktionen im Norden des Landes protestiert.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen