Kurznachrichten

SPD-Kanzlerkandidat: Steinbrück wirft Merkel Unehrlichkeit vor

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, die Bürger über die möglichen Kosten der Euro-Krise im Unklaren zu lassen. 

«Angela Merkel, die Griechenland ursprünglich keinen Cent geben wollte, muss den Bürgern endlich die Wahrheit sagen», forderte Steinbrück in einem am Montag veröffentlichten Interview mit «Spiegel Online». «Wir müssen uns selbst ehrlich machen», sagte Steinbrück. Deutschland sei längst in einer Haftungsunion. «Und diese wird letztlich dazu führen, dass wir für die Euro-Krise auch zahlen müssen.»

Wie hoch diese Haftung ausfalle, könne niemand vorhersagen, sagte Steinbrück. «Wir sollten auch nicht willkürlich Horrorzahlen in die Welt setzen, aber wir müssen uns darauf vorbereiten.» Steinbrück äußerte sich vor seinem Aufbruch zu einer Reise durch vier europäische Länder. Am Montag fliegt der SPD-Politiker zunächst nach Irland und dann nach Großbritannien. Am Mittwoch wird Steinbrück in Griechenland erwartet, am Donnerstag ist er in den Niederlanden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen