Kurznachrichten

Auch zwei Tochtergesellschaften pleite: Stromanbieter Flexstrom meldet Insolvenz an

Der Stromhändler Flexstrom hat Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen, das zu den großen konzernunabhängigen Stromanbietern in Deutschland gehört, sei "profitabel, aber nicht mehr liquide", teilte Flexstrom am Freitag selbst mit.

Den Angaben zufolge haben auch die Tochtergesellschaften OptimalGrün und Löwenzahn Energie Insolvenz angemeldet. Der zur Unternehmensgruppe gehörende Gasanbieter FlexGas werde dagegen "durch einen Investor weitergeführt", teilte Flexstrom mit.

Als Ursache für die Insolvenz bezeichnete das Unternehmen "die schlechte Zahlungsmoral zahlreicher Stromkunden und weiterhin bestehende Oligopolstrukturen im deutschen Versorgungsmarkt". Die Kunden von Flexstrom und der beiden ebenfalls insolventen Tochtergesellschaften seien mit rund 100 Millionen Euro im Zahlungsrückstand. Das wiederum brachte Flexstrom mit einer "fehlerhaften und schädigenden Berichterstattung vereinzelter Medien" in Zusammenhang. Die Geschäftspraktiken des Unternehmens waren in den vergangenen Monaten mehrfach Gegenstand kritischer Berichte.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen