Kurznachrichten

Putins Internationale Pressekonferenz : Syriens Schicksal ist wichtiger als das von Assad

Russlands Präsident Wladimir Putin hat das Schicksal Syriens und nicht das von Staatsoberhaupt Baschar al-Assad als seine vordringlichste Sorge bezeichnet.

"Wir machen uns keine Sorgen um Assads Regime", sagte Putin am Donnerstag während seiner jährlichen Pressekonferenz. "Wir verstehen, was da passiert."

Die Frage sei vielmehr, was als nächstes geschehen werde. Russland wolle nicht, dass Regierung und Opposition einfach die Rollen tauschten und die Kämpfe "auf ewig" weitergingen.

Russland und China haben im UN-Sicherheitsrat die schützende Hand über Syrien gehalten und Resolutionen verhindern. Bei dem seit März 2011 anhaltenden Bürgerkrieg sind mindestens 40.000 Menschen getötet worden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen