Kurznachrichten

Tarife Öffentlicher Dienst: Tarifverhandlungen für Länder: Vorerst kein Angebot der Arbeitgeber

Potsdam (dpa) - Die Tarifverhandlungen für die rund 800 000 Angestellten im öffentlichen Dienst der Länder gestalten sich zäh. Die Arbeitgeberseite kam zur zweiten Verhandlungsrunde erneut ohne konkretes Angebot. Die Gewerkschaften kritisierten das. Die Einkommensnachteile für die Landesbeschäftigten seien nicht länger hinnehmbar, sagte ihr Verhandlungsführer, Verdi-Chef Frank Bsirske. Die Arbeitgeber müssten endlich ein Angebot auf den Tisch legen. Die Gewerkschaften verlangen unter anderem 6,5 Prozent mehr Geld.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen