Kurznachrichten

Technik Fernsehen Internet Verbraucher Ratgeber: Neue Fernseher harmonieren nicht mit alten DVD-Playern

Hamburg (dpa/tmn) - Wer sich einen neuen Fernseher anschaffen möchte, sollte bedenken, dass dieser möglicherweise nicht ohne weiteres an alte DVD-Player oder Receiver angeschlossen werden kann.

Selbst teure Geräte mit vielen Funktionen bringen in der Regel nur HDMI- und USB-Eingänge sowie einen sogenannten VGA-Anschluss für den PC mit. Darauf weist die Zeitschrift «Audio Video Foto Bild» (Ausgabe 12/2012) hin, die fünf Geräte der Oberklasse ab 1000 Euro getestet hat. Scart- oder Komponentenkabel lassen sich oft nur über Adapter anschließen. Diese liegen den teuren Fernsehern zwar meist bei, sehen hinter den schicken, dünnen Displays aber oft eher unschön aus.

Digitale Ports gibt es bei den getesteten TV-Geräten dagegen reichlich: 4 HDMI-Anschlüsse sind in dieser Preisklasse inzwischen Standard, außerdem gibt es in der Regel mehr als einen USB-Anschluss für Sticks oder externe Festplatten. Für die hohen Preise können Käufer außerdem auf jeden Fall 3D-Unterstützung und Internetzugang erwarten - allerdings nicht in allen Fällen auch per WLAN.

Um die vielen zusätzlichen Funktionen in den Griff zu kriegen, bieten alle Testkandidaten als Steuerung mehr als die gewohnte Fernbedienung. Manche reagieren zum Beispiel auf Gesten oder Sprachbefehle, bei anderen hat die Fernbedienung ein Touchpad oder zaubert einen Mauspfeil auf das Display. In der Praxis erweisen sich diese Methoden aber oft als eher umständlich, so die Zeitschrift. Noch schwieriger wird die Steuerung bei einigen Fernsehern durch unübersichtliche und verwirrende Menüs.

Quelle: n-tv.de