Kurznachrichten

Ratgeber: Nicht zu nah vor 3D-Fernseher setzen

Köln (dpa/tmn) - Im Kino zur Vorführung von 3-D-Filmen merken es viele Zuschauer: Der Effekt ist für die Augen ganz schön anstrengend. Vorsicht mit der eigenen Gesundheit sollten auch Besitzer neuer 3-D-Fernseher walten lassen.

3D-Fernsehen kann zu Augenschmerzen, Schwindel oder Doppelbildern führen. Solche Beschwerden lassen sich manchmal verringern, wenn sich der Betrachter weiter weg vom Bildschirm setzt. Auch ein anderer Blickwinkel oder eine veränderte Bildschirmhelligkeit könnten helfen, erläutert Wolfgang Wesemann von der Höheren Fachschule für Augenoptik in Köln. Das 3D-Sehen fordere die Augen besonders heraus. Sinnvoll sei außerdem, flimmernde Leuchtstofflampen im Raum auszuschalten.

Halten die Beschwerden an, sollten Betroffene beim Augenarzt oder Optiker prüfen lassen, wie gut ihre Fähigkeit zum räumlichen Sehen ausgeprägt ist. Manchmal helfe eine besondere Brille, wenn beide Augen nicht gut genug zusammenarbeiten, rät das Kuratorium Gutes Sehen in Berlin.

Quelle: n-tv.de