Kurznachrichten

Technik Fotografie: Nikon und Sony: Neue Kameras auf dem Markt

Berlin (dpa/tmn) - Neues Spielzeug für Hobbyfotografen: Sony kündigt eine Spiegelreflexkamera und eine Systemkamera an. Und Nikon bringt die D7100 heraus, mit der dank einer Empfindlichkeit von ISO 25 600 eindrucksvolle Aufnahmen gelingen.

Sony hat mit der SLT-A58 und der NEX-3N eine neue Spiegelreflexkamera und eine neue spiegellose Systemkamera angekündigt. Die SLT-A58 arbeitet mit halbdurchlässigem Spiegel und ist mit einem elektronischen OLED-Sucher (1,44 Millionen Pixel) sowie einem APS-C-Sensor mit 20 Megapixeln ausgestattet.

Die Systemkamera NEX-3N richtet sich an Einsteiger und besitzt einen 16-Megapixel-APS-C-Sensor. Eine Funktion namens Auto Object Framing soll dem Fotografen bei der Auswahl des Bildausschnitts helfen. Dazu analysiert die Kamera, ob oder wie viele Menschen im Bild sind, sowie Entfernung und etwaige Bewegung von Objekten. Im Kit mit dem Objektiv SAL-18552 wird die SLT-A58 ab April für 549 Euro verfügbar sein. Bereits im März soll die NEX-3N auf den Markt kommen - ab 499 Euro in Schwarz oder Weiß mit dem SEL-P1650.

Nikon wiederum hat eine neue Spiegelreflexkamera für ambitionierte Amateurfotografen angekündigt. Die D7100 steckt in einem vor Staub und Spritzwasser geschütztem Gehäuse aus Magnesiumlegierung und besitzt einen CMOS-Sensor im DX-Format, der mit 24,1 Megapixeln auflöst. Der Autofokus arbeitet mit 51 Messfeldern und 15 Kreuzsensoren in der Bildmitte, wie der Hersteller mitteilt. Die maximale Empfindlichkeit der Kamera liegt bei ISO 25 600. Zugunsten der Bildschärfe und Detaildarstellung hat Nikon auf einen optischen Tiefpassfilter verzichtet. Er verringert sonst die bei hohen Auflösungen möglicherweise auftretenden Farbartefakte oder störenden Strukturen (Moiré), mindert aber die Schärfe.

Bei der Bildkontrolle hat der Fotograf die Wahl zwischen einem Sucher mit hundertprozentiger Bildfeldabdeckung und 0,94-facher Vergrößerung oder dem Drei-Zoll-Display mit 1,3 Millionen Pixeln. Die Kamera bietet gleich zwei Steckplätze für SD-Karten, wobei der Speicher im zweiten Einschub entweder als Reserve oder für eine Sicherung der Karte im ersten Einschub genutzt werden kann. Für das mit Akku und Speicherkarte 765 Gramm schwere Kameragehäuse werden 1179 Euro fällig. Der optionale Batteriehandgriff MB-D15 soll 279 Euro kosten. In den Handel kommt die D7100 Mitte März.

Quelle: n-tv.de