Kurznachrichten

International Telekommunikation Technik Computer Verbraucher Ratgeber: Notebook-Surfen auch stundenweise möglich

Berlin/Göttingen (dpa/tmn) - Zum Surfen mit dem Notebook werden nicht nur Tages- oder Monatsflatrates angeboten. Mit einem USB-Surfstick sind viele Abrechnungszeiträume möglich.

Verbraucher finden neben Flatrates für Tage oder Monate auch Optionen für andere Zeiträume, berichtet das Telekommunikationsportal «Teltarif.de». So ist eine Stunde Surfen ab knapp 80 Cent zu haben, drei Tage online sein kostet ab rund 4 Euro. Letztere Option ist günstiger, als Einzeltage zu buchen, die jeweils mit 2 bis 3 Euro zu Buche schlagen.

Ist die gebuchte Zeit abgelaufen oder das eingeschlossene Datenvolumen - meist ein Gigabyte - aufgebraucht, wird die Verbindung getrennt. Dann muss erneut eine Option gebucht werden, wenn das Internet weiter benötigt wird. Wer ein Notebook mit UMTS-Modul besitzt, muss beim Anbieter nur eine SIM-Karte bestellen. Ist das nicht der Fall, kann man für 20 bis 30 Euro einen USB-Surfstick mitordern oder einen Stick im freien Handel kaufen.

Ein Anbieter-Stick ist zwar manchmal günstiger als der selbst gekaufte, allerdings kann es sich um ein älteres Modell handeln, das Daten nur bis maximal 3,6 Megabit pro Sekunde überträgt, erklären die Experten. Aktuelle Sticks schaffen dagegen bis zu 21,6 Megabit pro Sekunde.

Quelle: n-tv.de