Kurznachrichten

Thema Nahost: UN rufen zu Zurückhaltung auf

Im Gaza-Konflikt haben die Vereinten Nationen israelische Luftangriffe sowie den Raketenbeschuss Israels durch die Hamas verurteilt.

Ein Sprecher der UN-Menschenrechtsbeauftragten Navi Pillay rief am Freitag in Genf beide Seiten zur Mäßigung auf und verwies auf das Leid der Zivilbevölkerung. Trotz einer vereinbarten Waffenruhe hielten die Auseinandersetzungen an: Die radikal-islamische Hamas feuerte nach eigenen Angaben eine Rakete auf Tel Aviv ab. Mindestens ein Geschoss sei in offenem Gelände eingeschlagen, teilte die israelische Polizei mit. In der Mittelmeermetropole wurde Luftalarm ausgelöst und im Zentrum war Zeugen zufolge deutlich eine Explosion zu hören. Opfer gab es nach bisherigen Angaben der Behörden nicht.

Anschließend fuhren Lautsprecherwagen der Armee durch die Stadt und gaben Entwarnung. Die Menschen könnten die Schutzräume wieder verlassen. Bereits am Vortag war Tel Aviv mit einer Rakete beschossen worden. Es war das erste Mal seit dem ersten Golfkrieg 1991.

Weitere Informationen
Erneut Luftalarm in Tel Aviv
Die Hamas im zweiten Frühling

 

 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen