Kurznachrichten

Gestiegene Hypothekenzinsen bremsen Entwicklung: US-Immobilienmarkt erholt sich langsamer

Die Lage am US-Immobilienmarkt stabilisiert sich. Die Zahl der Wohnbaubeginne stieg im August um 0,9 Prozent auf eine Jahresrate von 891.000, wie das Handelsministerium in Washington mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten allerdings mit einem etwas größeren Plus gerechnet. Während es bei Einfamilienhäusern einen deutlichen Anstieg gab,ging die Zahl der Neubauten bei Mehrfamilienhäusern zurück. Die Baugenehmigungen sanken insgesamt um 3,8 Prozent auf 918.000.

"Ein wesentlicher Grund für die aktuelle Schwächephase bei den Baubeginnen und -genehmigungen dürften die gestiegenen Hypothekenzinsen sein", sagte Postbank-Analyst Thilo Heidrich. Dies habe bei einigen Interessenten wohl für eine Verschiebung ihrer Baupläne gesorgt. Allerdings sei das Zinsniveau immer noch vergleichsweise niedrig. "Die aktuelle Seitwärtsbewegung ist demnach lediglich eine Unterbrechung des Aufwärtstrends und nicht dessen Ende", betonte Heidrich.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen