Kurznachrichten

Vom Exporteur zum Importeur: Ukraine kauft Strom von Russland

Angesichts anhaltender Stromausfälle wendet sich die Ukraine an Russland. Die Regierung in Kiew genehmigte dem staatlichen Energiekonzern Ukrinterenergo Importe aus dem Nachbarland, wie das Energieministerium am Montag bekanntgab.

Energieminister Wolodimir Demtschischin sprach in der vergangenen Woche von einer Versorgungslücke von mehr als zehn Prozent des Bedarfs. Er machte dafür Engpässe bei der Vorsorgung der Kohlekraftwerke verantwortlich, die etwa 40 Prozent des Stroms liefern.

Die wichtigsten ukrainischen Zechen stehen im Osten des Landes, wo es seit Monaten zu Kämpfen mit pro-russischen Separatisten kommt. Eigentlich ist die Ukraine ein Stromexporteur. Von der Produktionskapazität von 55.000 MW werden nach offiziellen Schätzungen allerdings gegenwärtig nur etwa 26.000 MW ausgeschöpft. Die Stromnetze der Ukraine und Russlands sind gekoppelt, technische Hindernisse für einen Transport bestehen nicht. Experten zufolge ist der Import von Strom allerdings für die Ukraine teuerer als die Einfuhr von Kohle.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen
Empfehlungen