Kurznachrichten

Brasilien: Venezolanischer Staatschef bleibt Mercosur-Gipfel fern

Der im Vorjahr an Krebs erkrankte venezolanische Staatschef Hugo Chávez hat seine Teilnahme an dem am Freitag in Brasilien beginnenden Mercosur-Gipfel überraschend abgesagt.

«Präsident Chávez kommt nicht, und auch Außenminister Nicolás Maduro nicht», teilte am Donnerstag eine Quelle im brasilianischen Außenministerium auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. Chávez hält sich zur medizinischen Behandlung in Kuba auf.

Die Absage dürfte Spekulationen über seinen Gesundheitszustand bestärken. Der 58-Jährige trat seit dem 15. November nicht öffentlich auf und flog am 27. November zur Sauerstoffbehandlung nach Havanna. Die venezolanische Regierung gab für die Absage nach Angaben der brasilianischen Seite keine Gründe an. Es ist das erste Mal, dass Venezuela als Mercosur-Vollmitglied an einem Gipfel teilnimmt.

Wer zu der Premiere aus Caracas nach Brasília reist, war unklar. Chávez hatte die Präsidentenwahl am 7. Oktober gewonnen und wird am 10. Januar 2013 die bis 2019 dauernde neue Amtszeit antreten. Bei ihm war im Juni 2011 Krebs diagnostiziert worden. Auf Kuba hatte er sich 2011/2012 mehreren Operationen sowie Chemo- und Strahlentherapien unterzogen. Die Art der Krebserkrankung wurde nie mitgeteilt. In diesem Jahr hatte er sich als geheilt erklärt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen