Kurznachrichten

Erdgasvorkommen in Großbritannien schrumpfen: Verbot von Schiefergas-Förderung aufgehoben

Die britische Regierung hat ein Verbot der umstrittenen Schiefergas-Förderung aufgehoben.

Nach einem Erlass des Energieministeriums vom Donnerstag können die Arbeiten sofort wieder aufgenommen werden. Allerdings gelten dafür strengere Regeln: So müssen Erkundungsfirmen Vorkehrungen gegen Erdstöße treffen und die Arbeiten unter bestimmten Bedingungen einstellen. Die Regierung hatte das sogenannte Fracking vor etwa eineinhalb Jahren gestoppt, nachdem es in der Nähe der Stadt Blackpool bei solchen Arbeiten Erdstöße gegeben hatte. Bei dem Verfahren werden Wasser und Chemikalien unter hohem Druck in den Boden gepumpt, um in Gestein eingeschlossenes Erdgas zu fördern.

Da die britischen Erdgasvorkommen wie in der Nordsee schrumpfen, ist das Land von einem Exporteur zum Importeur des Rohstoffes geworden ist. In den USA wird indes immer mehr Schiefergas gefördert. Schätzungen zufolge dürften die Vereinigten Staaten bis 2015 Russland als größten Erdgasproduzenten überholen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen