Kurznachrichten

Philippinen: Verheerende Schäden durch Taifun

Der Taifun «Bopha» hat ein Viertel der Bananenplantagen auf den Philippinen zerstört. Von den insgesamt 42.000 Hektar, auf denen die Frucht angebaut wird, seien 10.000 verwüstet, teilte der Verband der Bananenanbauer und -exporteure am Donnerstag mit.

Die Schäden beliefen sich auf umgerechnet 242 Millionen Euro. Die Philippinen sind der drittgrößte Bananenexporteur der Welt, nach Angaben der nationalen Statistikbehörde wurden im vergangenen Jahr Früchte im Wert von rund 360 Millionen Euro ausgeführt.

Der Taifun wütete in den Provinzen Davao und Compostela, dem Hauptanbaugebiet des Landes für Bananen. Allein in Compostela seien 150.000 Menschen vom Bananenanbau abhängig, erklärte der Verband. Zu den Sturmschäden kämen Befürchtungen, der Taifun könnte die Panama-Krankheit übertragen haben - sie verhindert, dass ein Bananenbaum Früchte trägt, und lässt ihn absterben.

"Bopha» war am Dienstag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 210 Stundenkilometern im Süden der Philippinen auf Land getroffen. Mehr als 450 Menschen starben, mehrere hundert wurden am Donnerstag noch vermisst.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen