Kurznachrichten

NSU-Aufklärung: Vertreter der Türkei sollen an NSU-Prozess teilnehmen

Vertreter der Türkei sollten nach  Auffassung des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundestag die Gelegenheit erhalten, im April den Auftakt des Prozesses zu der rechtsextremen Mordserie im Gerichtssaal zu verfolgen.

Er werde das Oberlandesgericht München bitten, dies zu ermöglichen, sagte der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy (SPD) am Freitag zum Abschluss eines zweitägigen Türkei-Besuches. Als Land, aus dem acht der neun Opfer der Rechtsextremisten stammten, habe die Türkei ein großes Interesse an dem Thema, sagte Edathy der Nachrichtenagentur AFP.

In München beginnt am 17. April das Verfahren gegen die mutmaßliche Rechtsextremistin Beate Zschäpe, die als Mittäterin der Morde der Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) angeklagt ist. Der Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses im türkischen Parlament, Ayhan Sefer Üstün, hatte bei einem Gespräch mit den Mitgliedern des Bundestagsausschusses am Donnerstag den Wunsch geäußert, am Prozessauftakt teilnehmen zu können, um die Verbundenheit mit den türkischen Opfern zu unterstreichen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen