Kurznachrichten

Venezuela: Wahlkampf im Schatten Chavez'

Der amtierende venezolanische Präsident Nicolás Maduro und sein Rivale Henrique Capriles haben bei mehreren Großkundgebungen ihre Anhänger für die Präsidentenwahl am Sonntag mobilisiert.

An der Kundgebung in Caracas nahm auch der argentinische Ex-Fußballstar Diego Maradona teil, der ein persönlicher Freund des am 5. März gestorbenen Präsidenten Hugo Chávez war. Maduro wurde von Chávez schon im Dezember zu seinem Erben erklärt. Vor seiner Rede in Caracas wurde die Stimmung aufgeheizt, indem vor der Menge mit ein Schwarm Papageien freigelassen wurden. Der kurze Wahlkampf stand noch ganz im Zeichen des langjährigen Präsidenten. Maduro bezeichnete sich im Wahlkampf als Chávez «Sohn» und «Apostel». Chávez sei ihm im Traum in der Gestalt eines «kleinen Vogels» erschienen.

In dieser Woche durften keine Ergebnisse von Meinungsumfragen mehr veröffentlich werden, aber zuletzt hatte Maduro einen Vorsprung von rund elf Prozentpunkten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen