Kurznachrichten

USA: Weniger Arbeitslosenanträge, mehr Umsatz im Einzelhand

Die Zahl der Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe ist in der Woche zum 8. Dezember 2012 deutlich niedriger als erwartet gewesen.

Dies könnte allerdings mit der üblichen Schwankungsanfälligkeit dieser Daten am Jahresende zusammenhängen. Nach Mitteilung des Arbeitsministeriums fiel gegenüber der Vorwoche um 29.000 auf 343.000. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten lediglich einen Rückgang auf 367.000 prognostiziert. Basis dieser Prognose war der vorläufig für die Vorwoche genannte Stand von 370.000 gewesen, der nun auf 372.000 revidiert wurde.

Unterdessen hat der EInzelhandel seinen Umsatz im November gesteigert, er legte um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat zu. Das teilte das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mit. Angesichts der sinkenden Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stehen die Chancen für ein gutes Weihnachtsgeschäft nicht schlecht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen