Kurznachrichten

Protest gegen Wahl von Hitto: Wichtige Mitglieder verlassen syrische Opposition

Aus Protest gegen die Wahl von Ghassan Hitto zum Übergangsregierungschef der syrischen Opposition haben mindestens zwölf Mitglieder der Nationalen Syrischen Koalition das größte Oppositionsbündnis verlassen.

Wie der Oppositionelle Kamal Labwani am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP sagte, sei die Koalition ein nicht  gewähltes Gremium und habe als solches nicht das Recht, einen Regierungschef per Mehrheitsvotum zu bestimmen. Bei der Wahl Hittos hätte es einen Konsens geben müssen, stattdessen habe er nur die Unterstützung von 35 Mitgliedern bekommen.

Hitto war in der Nacht zum Dienstag von 35 der 49 bei der Wahl in Istanbul anwesenden Mitglieder der Nationalen Koalition zum Übergangsregierungschef gewählt worden. Zwar nahmen an den Gesprächen rund 70 Mitglieder der Koalition teil, mehrere von ihnen verließen die Sitzung aber vor der Wahl, was als Zeichen für eine Spaltung des Oppositionsbündnisses gewertet wurde. Hitto ist ein früherer IT-Manager, der über Jahrzehnte in den USA lebte.

Zu den weiteren Mitgliedern, die aus der Koalition austraten, zählen die bisherige stellvertretende Koalitions-Vorsitzende Suheir Atassi und der Sprecher Walid al-Bunni. Al-Bunni sagte AFP, Hitto stehe nur für die 35 Mitglieder, die ihn gewählt hätten. «Diese Regierung ist ein Geschenk für das Regime von Baschar al-Assad», sagte er mit Blick auf den syrischen Präsidenten. Atassi ist eine säkulare Frauenrechtlerin, die für ihre Schlüsselrolle in der Koalition gelobt wurde, als das Bündnis im November in Doha gebildet worden war.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen