Kurznachrichten

Konflikte China Tibet: Wieder Selbstverbrennung in Tibet

Peking (dpa) Im Nordwesten Chinas hat sich ein weiterer Tibeter aus Protest gegen die chinesische Herrschaft in seiner Heimat angezündet. Der 26-Jährige sei in einem Dorf in der Provinz Qinghai an den Brandverletzungen gestorben, hieß es. Erst vor zwei Tagen hatten die Behörden mit Drohungen auf die steigende Zahl der Selbstverbrennungen reagiert. So sollten alle Entwicklungsprojekte in den Dörfern der Protestler gestrichen und ihre Familien von staatlichen Hilfen ausgeschlossen werden, berichteten Exil-Tibeter in Indien.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen