Kurznachrichten

Arbeitslosigkeit in der Eurozone : Wirtschaftsprognose erwartet neues Rekordhoch

Einer Prognose der EU-Kommission zufolge wird die Arbeitslosigkeit in der Eurozone in diesem Jahr auf mehr als zwölf Prozent steigen und somit ein neues Rekordhoch erreichen.

Die Quote wird im laufenden Jahr bei durchschnittlich 12,2 Prozent liegen, wie die EU-Kommission im Rahmen ihrer am Freitag in Brüssel veröffentlichten Wirtschaftsprognose berechnete. Für das nächste Jahr erwartet die Kommission nur eine sehr geringfügige Verbesserung: 2014 soll die Arbeitslosenquote bei 12,1 Prozent liegen.

In ihrem im Herbst veröffentlichten Wirtschaftsausblick waren die EU-Experten noch davon ausgegangen, dass die Quote der Arbeitslosen in diesem und dem kommenden Jahr in der Eurozone knapp unter der Zwölf-Prozent-Marke bleibt. Schlechter fallen auch die Erwartungen für die Krisenländer der Eurozone wie Griechenland und Spanien aus.

In Griechenland erwartet die EU-Kommission einen Anstieg der Arbeitslosigkeit auf 27,0 Prozent in diesem Jahr, bevor die Quote im Jahr 2014 auf 25,7 Prozent sinken soll. In Spanien ist demnach mit einem Anstieg der Quote auf 26,9 Prozent im laufenden Jahr zu rechnen; im Folgejahr soll sie leicht auf 26,6 Prozent heruntergehen. Deutschland gehört den Berechnungen aus Brüssel zufolge mit einer Quote von 5,7 beziehungsweise 5,6 Prozent zu der Ländergruppe mit der durchschnittlich niedrigsten Arbeitslosigkeit.

Mehr zum Thema
EU sieht weiteres Krisenjahr

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen