Kurznachrichten

Raumfahrt USA: Veteranen sollen ein Jahr im All Schwerelosigkeit erforschen

New York (dpa) - Zwei Veteranen sollen für die Menschheit herausfinden, wie der menschliche Körper auf Dauer Schwerelosigkeit erträgt.

Der Amerikaner Scott Kelly und der Russe Michail Kornijenko werden vom Frühjahr 2015 an ein Jahr lang auf der Internationalen Raumstation verbringen, wie die Nasa am Montag meldete. Beide sind erfahrene, aber auch schon, relativ gesehen, betagte Raumfahrer: Kelly, für ihn ist es der vierte Flug, wird beim Start 51 sein, sein Kollege Kornijenko, bislang einmal im All, ist sogar noch vier Jahre älter.

«Das Ziel der einjährigen Reise mit dem Raumlabor ist es, die Auswirkungen des rauen Weltalls auf den menschlichen Körper besser zu verstehen», hieß es von der Nasa. Damit könnten künftige Missionen zum Beispiel zum Mars besser vorbereitet werden. «Wir werden viel mehr wissen, wie man im All leben und arbeiten kann und das ist eine wichtige Voraussetzung für spätere Reisen», sagte William Gerstenmaier von der Nasa.

Noch nie waren so alte Raumfahrer so lange im All. Es ist aber weder der längste Aufenthalt, noch sind die beiden die ältesten Reisenden. Den Langzeitrekord hält nach wie vor Waleri Poljakow, der vom Januar 1994 bis zum März 1995 gut 437 Tage im All war. Der älteste Raumfahrer war John Glenn, der als erster Amerikaner 1962 die Erde umkreist hatte. 1998 kehrte er noch einmal zurück - mit 77.

Quelle: n-tv.de