Kurznachrichten

Regionale Auswertung: Zahl der Großfamilien in Deutschland schrumpft

Das Ideal der Großfamilie ist in Deutschland immer seltener präsent. Die Zahl der Eltern, die sich für ein drittes oder viertes Kind entscheiden, ist rückläufig. In vielen Kreisen in Süddeutschland hingegen leben viele Menschen immer noch in einer Großfamilie.

Im baden-württembergischen Biberach leben in 680 von 10 000 Haushalten fünf oder mehr Personen. Das ist die zweithöchste Großfamilienquote aller 402 Kreise. Die Zahlen gehen aus einer Erhebung zu den Haushaltsgrößen des Informationsdienstleisters Acxiom hervor.

Nur das niedersächsische Vechta weist mehr Großfamilien auf. Unter ähnlich idealen Voraussetzungen wie in Biberach leben hier 693 Großfamilien je 10 000 Haushalte. In den ostdeutschen Kreisen geht der Trend eher in Richtung Kleinfamilie, die 25 Kreise mit den geringsten Quoten liegen ausschließlich im Osten Deutschlands.

Die wenigsten Großfamilien leben im brandenburgischen Cottbus, hier gibt es nur 87 Familien mit fünf oder mehr Personen. Auch in Potsdam bleibt die Quote unter 100 Großfamilien je 10 000 Haushalte.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen