Kurznachrichten

Nato-Luftangriff: Zehn Zivilisten im Osten Afghanistans getötet

Bei einem Nato-Luftangriff am Mittwoch sind im Osten Afghanistans nach Angaben heimischer Behörden zehn Zivilisten getötet worden. Wie Gouverneur Faslullah Wahidi der Nachrichtenagentur Reuters sagte, befänden sich unter den Toten im Dorf Tschaugam in der Provinz Kunar fünf Kinder.

Zudem seien fünf Zivilisten verwundet und vier Taliban-Kämpfer getötet worden. Die Nato-Truppe Isaf bestätigte den Luftangriff, nicht aber zivile Opfer. "Wir nehmen alle Vorwürfe ziviler Opfer ernst und untersuchen derzeit den Vorfall, um mehr Fakten zu bekommen", sagte Isaf-Sprecher Adam Wojack. Sollten sich die zivilen Opfer bestätigen, dürfte dies die Spannungen zwischen dem afghanischen Präsidenten Hamid Karsai und der Isaf erhöhen.

Kurz zuvor hatte US-Präsident Barack Obama mitgeteilt, dass er bis Jahresende 34.000 Soldaten aus Afghanistan abziehen will, etwa die Hälfte der US-Truppen dort. Die Isaf hat die Zahl ziviler Opfer nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren reduziert. Nach Angaben der Truppe gehen mittlerweile 84 Prozent der getöteten und verwundeten Zivilisten auf das Konto der Aufständischen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen