Wetter

Wetterbericht für den 25.10.2014: Das trübe Wetter hat bald ein Ende

Heute ziehen dichte Wolkenfeldern durch und gebietsweise fällt etwas Regen. Später gibt es an der Nordsee sowie an der Grenze zu den Niederlanden wieder Auflockerungen und es bleibt meist trocken. Von der Oder und Neiße bis zum Erzgebirge sowie im Südosten Bayerns ist es freundlicher mit mehr Sonnenanteilen und meist trocken, teils aber länger neblig-trüb. Höchstwerte 9 Grad in der Uckermark und bis 16 Grad am Niederrhein, bei längerem Nebel in einigen Niederungen in Bayern mitunter kühler. Schwacher, im Norden mäßiger Wind aus südlichen Richtungen.

In der Nacht zum Sonntag ist es wolkig, stellenweise fällt etwas Regen oder Nieselregen, zum Morgen hin meist trocken. Im Verlauf im Nordwesten vermehrt Wolkenlücken, dort dann häufig NEbel und Hochnebel. Tiefstwerte von Nordwest nach Südost liegen bei 11 bis 4 Grad. Im Süden schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, sonst schwacher bis mäßiger Süd- bis Südwestwind.

Am Sonntag nach Nebel- und Hochnebelauflösung teils aufheiternd, teils wolkig, in einigen Niederungen auch ganztägig trüb, dabei weitgehend trocken. Besonders in der Südosthälfte sowie in Nordrhein-Westfalen und Teilen Niedersachsens auch längere Zeit Sonnenschein möglich. Höchstwerte wieder mildere 10 bis 17 Grad, bei Nebel 8 bis 10 Grad. Im Süden schwacher Ost- bis Südostwind, sonst schwacher bis mäßiger, an den Küsten frischer Süd- bis Südwestwind.

In der Nacht zum Montag im Norden wolkig und vor allem zur Nordsee hin örtlich etwas Regen möglich, sonst oft aufgelockert oder länger gering bewölkt, im Süden oft auch aufklarend und trocken, gebietsweise Nebel. Tiefstwerte 13 bis 5 Grad, im Süden 6 bis 0 Grad, dort ist auch Bodenfrost möglich. im Allgäu bis -4 Grad, Bodenfrost. Schwacher Wind aus Süd bis Südwest, im Süden aus Ost.

Am Montag nach mitunter zähem Nebel gebietsweise Sonnenschein und weitgehend trocken. Nach Norden hin allgemein dichtere Wolkenfelder, aber auch dort kaum Regen, meist sogar trocken. Am freundlichsten ist es in den höheren Lagen der Mittelgebirge sowie direkt am Alpenrand. Höchstwerte 11 bis 18 Grad, bei Dauernebel um 8 Grad. Schwacher, im Norden auch mäßiger Wind aus Süd bis Südwest, im Süden aus östlichen Richtungen.

www.wetter.de