Wetter

Wetterbericht für Deutschland (24.09.2017): Sonne, Wolken und Regen am Wahlsonntag:

Heute dominieren in weiten Teilen Deutschlands Wolken. Vor allem von Ostwestfalen bis zur Oder und Neiße fällt gebietsweise etwas Rege. In Richtung Ostseeküste heitert es im späteren Tagesverlauf auf. Südlich der Donau, im Südwesten sowie zum Rheinland hin und weiter westlich wechseln sich Sonne und Wolken ab, wenn der Nebel erstmal verschwunden ist. Dabei kommt es nur zu vereinzelten Schauern, im Voralpenraum und Richtung Oberschwaben treten sie etwas häufiger auf und auch kurze Gewitter sind möglich. Am Oberrhein ist es meist heiter. Die Temperaturen steigen auf Höchstwerte zwischen 12 und 20 Grad, im Erzgebirge ist bei 10 Grad Schluss, an Rhein und Mosel schaffen sie es bei längerem Sonnenschein auf 22 Grad. Der schwache, an den Küsten teils mäßige Wind kommt aus Nord bis Ost.

Video: Der aktuelle Wetterbericht

In der Nacht zum Montag sind in folgenden Gebieten viele Wolken unterwegs und es fällt etwas Regen: von Brandenburg und dem südlichen Niedersachsen über Thüringen, Sachsen und Franken bis an den östlichen Alpenrand und in den Passauer Raum. Sonst ist der Himmel häufig aufgelockert, ganz im Norden, Westen und Südwesten gibt’s nur wenige Wolken. Stellenweise bildet sich Nebel. Die Temperaturen sinken auf Tiefstwerte von 13 bis 10 Grad im Norden und 10 bis 5 Grad im Süden. Der Wind weht schwach, an den Küsten mäßig aus Nordost bis Ost, im Süden ist es häufig windstill.

Auch der Montag beginnt mit Frühnebel. Danach gibt es bei wechselnder bis starker Bewölkung gebietsweise Schauer, vereinzelt auch Gewitter - insbesondere vom östlichen Niedersachsen und südlichen Schleswig-Holstein bis nach Sachsen und Franken. Ganz im Westen sowie im Süden ist es dagegen heiter bis wolkig und meist trocken. Die Höchsttemperaturen bewegen sich zwischen 13 bis 21 Grad, mit den höchsten Werten am südlichen Oberrhein. Der schwache bis mäßige, an der See teils frische Wind kommt aus östlichen Richtungen.

www.wetter.de