Wetter

Wetterbericht für den 28.07.2016: Norden und Westen unter Wolken: Die einen nass, die anderen trocken

Am Donnerstag ist es im Norden und Westen oftmals stark bewölkt und neben trockenen Abschnitten gibt es vermehrt schauerartiger Regen, vereinzelt gewittrig. Nach Südosten und Süden hin fallen eher selten Schauer, hier ist es oftmals trocken und es gibt längere sonnige Abschnitte. Auch im Ostseeumfeld gibt es oft längerer Sonnenschein und es bleibt meist trocken. Die Höchstwerte liegen bei 19 Grad im Hochsauerland, 23 Grad in Ulm und bis 27 Grad in Anhalt und im Markgräflerland. Schwacher bis mäßiger Wind aus westlicher bis südlicher Richtung.

In der Nacht zum Freitag ziehen von West nach Ost dichte Wolken durch und es gibt gebietsweise schauerartige, teils gewittrige Regenfälle. In der Westhälfte ist es zum Morgen hin meist wieder locker bewölkt und trocken, örtlich bildet sich Nebel. Generell ist es auch südlich von Main und Mosel meist aufgelockert oder gering bewölkt und es bleibt trocken. Die Tiefstwerte fallen auf 17 Grad in Görlitz und bis 12 Grad im Siegerland. Schwacher, an der Nordsee auch mäßiger Wind aus Süd bis Südwest, örtlich mit Schauer- und Gewitterböen.

Am Freitag ist es wolkig mit Aufheiterungen und gelegentlich fallen Schauer, vereinzelt Gewitter. Südlich von Main und Neckar gibt es dagegen längeren Sonnenschein und es bleibt überwiegend trocken, am freundlichsten ist es von Südbaden bis ins Berchtesgadener Land. Die Höchstwerte liegen bei 19 bis 27, am Oberrhein wird es örtlich bis zu 30 Grad warm. Schwacher bis mäßiger, im Norden und Westen teils frischer und oft stark böiger Wind aus Südwest bis West.

In der Nacht zum Samstag ist es nach Norden hin wechselnd bewölkt und gebietsweise gibt es Schauer, ganz vereinzelt auch Gewitter. In der Mitte ist es locker bewölkt, nach Süden hin oft gering bewölkt oder klar und trocken. Die Tiefstwerte liegen bei 17 bis 11 Grad. Schwacher, an den Küsten teils mäßiger Wind aus Südwest bis West.

Am Samstag ist es nach Norden und Nordwesten hin wechselnd bewölkt und es ziehen Schauer durch. Sonst ist es oft heiter, im Süden und Südosten gibt es viel Sonnenschein, dort sind später nur am Alpenrand einzelne Wärmegewitter möglich. Abseits davon bleibt es meist trocken. Die Höchstwerte liegen bei 19 bis 26, im Süden teils bis 31 Grad. Schwacher, in der Mitte sowie nach Norden hin mäßiger, an den Küsten teils frischer und in Böen starker Wind aus Südwest bis West.

www.wetter.de