Wetter

Wetterbericht für den 01.08.2014: Sonne: "Ahoi"

Schon einmal vorweg: Schönes Wetter am Freitag! Am Tage gibt es einen freundlichen Wechsel aus Sonne und Wolken, teils ist es auch lange sonnig. Im Verlauf des Nachmittags gibt es gebietsweise auch ausgedehntere Wolkenfelder und Quellwolken, dabei kann es in den westlichen Mittelgebirgen und am Alpenrand am Nachmittag und Abend einzelne Schauer oder Gewitter geben, sonst ist es aber trocken. In Teilen Südostbayerns sowie in der Oberlausitz herrscht zeitweise noch kompakte Bewölkung, aber auch hier bleibt es meist trocken. Höchstwerte 23 Grad auf den Nordfriesischen Inseln bis 30 Grad im Rhein-Main-Gebiet. Schwacher, teils mäßiger Wind aus Ost bis Süd.

In der Nacht zum ist es Samstag meist locker oder gering bewölk. Im Norden ist es häufig klar, nur ganz im Süden sowie in Niederbayern und der Oberlausitz treten vereinzelt Schauer oder Gewitter auf, meist bleibt es aber noch überall trocken. Tiefstwerte 18 Grad an der Nordsee bis 12 Grad im Allgäu. Schwacher Wind aus Ost bis Südost.

Am Samstag ist es anfangs meist heiter, im Verlauf des Tages nimmt die Quellbewölkung langsam zu und Schauer und Gewitter kommen auf, die wieder Unwetterpotenzial mit sich bringen, in Richtung Küsten ist es meist noch trocken und länger sonnig. Höchstwerte wieder schwüle 25 Grad auf Fehmarn bis 30 Grad an Main und Weser. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost, in der Südwesthälfte teils auf Süd- bis Südwest drehend, in Gewitternähe Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Sonntag ist es meist wechselnd bis stark bewölkt und gebietsweise teils kräftige Schauer und Gewitter mit Unwettergefahr. Tiefstwerte laue 20 bis 14 Grad. Abgesehen von Schauer- und Gewitterböen schwacher südwestlicher bis südöstlicher Wind.

Am Sonntag gibt es einen Wechsel aus Sonne und einigen Wolken, in Richtung Oder und Neiße ist es noch länger freundlich, dabei fallen gebietsweise Schauer und auch Gewitter sind möglich. Später gibt es, vor allem in der Osthälfte und im Süden, auch kräftige Regengüsse mit Unwettergefahr. Nach Westen hin im Verlauf nachlassende Schauerneigung und später auch sonnige Abschnitte. Höchstwerte von Süd nach Nordost 20 bis 31 Grad. Schwacher westlicher Wind, bei Schauern und Gewittern stark böig auffrischend, dabei auch Sturmböen möglich.

www.wetter.de