Wirtschaft

Streit bei Norilsk Nickel beendet: Abramowitsch kommt

Roman Abramowitsch
Roman Abramowitsch(Foto: picture-alliance/ dpa)

Der russische Milliardär Roman Abramowitsch steigt bei Norilsk Nickel ein und schlichtet damit einen jahrelangen Streit im Eigentümerkreis des Bergbau-Konzerns.

Der Besitzer des englischen Fußball-Klubs FC Chelsea habe zugestimmt, ein Paket von 7,3 Prozent zu erwerben, teilte der Norilsk-Nickel-Großaktionär Rusal mit. Die Abramowitsch-Anteile haben einen Wert von rund zwei Milliarden US-Dollar.

Mit dem Einstieg soll der erbittert geführte Streit der beiden russischen Unternehmer Wladimir Potanin und Oleg Deripaska aus der Welt geschaffen werden, den einflussreichsten Anteilseignern von Norilsk. Der weltgrößte Nickel-Produzent mit einem Börsenwert von fast 30 Milliarden Dollar soll künftig von Potanin geführt werden und in den Jahren 2012 bis 2014 eine stabile Dividende ausschütten.

Letzteres kommt dem defizitären und in Hongkong gelisteten Aluminium-Konzern Rusal entgegen, hinter dem Deripaska steht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen