Wirtschaft
(Foto: picture alliance / dpa)

Deutschland-Prognose vom Audi-Chef: Absatz wächst erst 2016

Wohl erst 2016 werden die Verkaufszahlen für Autos in Deutschland wieder nach oben gehen - das schätzt der Audi-Vorstandschef. Dennoch garantiert er seiner Belegschaft sichere Arbeitsplätze bis 2018.

Chart

Der Vorstandsvorsitzende von Audi, Rupert Stadler, glaubt nicht an eine schnelle Besserung auf dem heimischen Automarkt. Käufer seien durch die Gesamtentwicklung der Wirtschaft verunsichert - und die "Seitwärtsbewegung" in Westeuropa dürfe noch bis 2016 anhalten. "Danach wird das Vertrauen wieder zurückkehren und die Verkaufszahlen werden wieder anziehen", sagte Stadler der "Bild"-Zeitung.

Trotz der langen Wachstumspause sieht Stadler keine Gefahr für die Arbeitsplätze bei Audi. "Wir haben eine Beschäftigungsgarantie bis 2018 gegeben, weil unser internationales Wachstum auch die Arbeitsplätze in Deutschland sichern wird", sagte er.

Hoffnung legt er vor allem auf China. Der Gesamtmark sei mit "12 bis 13 Millionen Einheiten" mittlerweile größer als in Westeuropa. "Und 2020 rechnen wir mit 20 Millionen Einheiten."

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen