Wirtschaft
(Foto: picture alliance / dpa)

Griff nach Botox-Hersteller: Actavis steht vor Mega-Deal

Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Der US-Pharmakonzern steht vor der Übernahme von Allergan. Damit würde die kanadische Valeant Pharmaceuticals International ausgebootet. Allergan produziert Botox.

Der US-Pharmakonzern Actavis steht einem Insider zufolge kurz davor, den Botox-Hersteller Allergan für bis zu 65,5 Milliarden Dollar zu übernehmen. Es sollten bis zu 220 Dollar je Aktie geboten werden, hieß es aus Verhandlungskreisen. Eine Entscheidung könnte demnach bald bekanntgegeben werden. Beide Unternehmen lehnten eine Stellungnahme ab.

Allergan versucht zurzeit, eine Übernahme durch die kanadische Valeant Pharmaceuticals International abzuwehren. Der Konzern will den Hersteller von Arzneimitteln und kosmetischen Behandlungen für 54 Milliarden Dollar kaufen.

Dafür bieten die Kanadier eine Barsumme und Aktien. Das Angebot könnte dem Konzern zufolge auf 200 Dollar je Aktie aufgestockt werden. Am Freitag gingen die Allergan-Anteilsscheine mit 198,65 Dollar aus dem Handel.

Zwei Insider sagten nun, mit dem Angebot von Actavis gerate Allergan für Valeant außer Reichweite. Sollte der Preis doch niedriger liegen und sich Allergan-Investoren skeptisch zeigen, ist demnach aber ein neuer Anlauf nicht ausgeschlossen.

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Actavis Allergan für mindestens 60 Milliarden Dollar übernehmen könnte. Bereits Anfang Oktober hatten Medien über die Übernahmepläne berichtet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen