Wirtschaft

Angebot drastisch zurückgefahren: Air Berlin schrumpft weiter

Bei Air Berlin werden seit geraumer Zeit kleinere Brötchen gebacken. Auch im Dezember werden die Kapazitäten weiter zurückgefahren. Das SDax-Unternehmen macht derzeit eine harte Sanierung durch.

Landung auf dem Flughafen Berlin-Tegel.
Landung auf dem Flughafen Berlin-Tegel.(Foto: dapd)

Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin hat ihren Sparkurs Ende vergangenen Jahres nochmals verschärft. Die Flugkapazitäten seien im Dezember um 12,1 Prozent gekürzt worden, teilte Deutschlands zweitgrößte Airline mit.

Im November hatte Air Berlin das Angebot bereits um 11,6 Prozent zurückgefahren. Die Einschnitte waren damit deutlich stärker als zuvor. Auf das Gesamtjahr gesehen strich die Berliner Fluggesellschaft 7,4 Prozent der Sitze. Weniger stark - nämlich um 5,5 Prozent - sanken die Passagierzahlen. 2012 flogen wie bereits vor einer Woche veröffentlicht 33,4 Millionen Passagiere mit Air Berlin.

Der Lufthansa-Rivale befindet nach einer übereilten Expansion und hohen Verlusten in einer harten Sanierung. Erst am Montag hatte Unternehmenschef Hartmut Mehdorn seinen Hut genommen. Unter seiner Leitung wurde das Streckennetz zusammengestrichen und der Verkauf von überflüssigen Flugzeugen angestoßen.

Entlassungen drohen

Als Nächstes dürfte auch die Belegschaft betroffen sein. Konkretes zu den Plänen will der neue Konzernchef Wolfgang Prock-Schauer am 15. Januar verraten. Am Markt wird damit gerechnet, dass ein Arbeitsplatzabbau zu den Notmaßnahmen gehört, die Air Berlin ergreifen wird. Möglicherweise muss jeder zehnte Beschäftigte gehen.

Beobachter halten es auch für möglich, dass das Unternehmen weiteres Tafelsilber wie Flugzeuge, Techniksparte oder Flugschule verscherbelt, um den hohen Schuldenberg weiter zu reduzieren.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen