Wirtschaft
Die Indienststellung des A350 soll nach dem Willen von Bregier glatter ablaufen als die des Dreamliners.
Die Indienststellung des A350 soll nach dem Willen von Bregier glatter ablaufen als die des Dreamliners.(Foto: dpa)

Konzernchef Bregier stichelt gegen Konkurrenz: Airbus will Boeing bis 2018 überholen

Mit markigen Worten kündigt Airbus-Chef Bregier eine Zeitenwende im Flugzeuggeschäft an: Bis spätestens 2018 wollen die Europäer Boeing in der Produktion überholen. Und auch privat fällt Bregier ein vernichtendes Urteil: Der Dreamliner ist nicht komfortabel genug.

Airbus-Chef Fabrice Bregier rechnet damit, dass sein Konzern den Konkurrenten Boeing bald wieder als weltgrößten Flugzeughersteller ablösen wird. Dank der neuen Modelle A320Neo und A350 könne Airbus 2017/2018 bei den Auslieferungen wieder in Führung gehen, sagte Bregier der Zeitung "Welt am Sonntag". Er verwies auch auf Branchengerüchte, wonach Boeing seine 767-Reihe und den Jumbo-Jet 747-8 aufgeben könnte.

Airbus werde in diesem Jahr über 600 Flugzeuge ausliefern und kommendes Jahr noch mehr, sagte Bregier der Zeitung. Auch bei den Bestellungen werde der Konzern sein schon angehobenes Ziel von netto tausend Flugzeugen übertreffen. "2013 wird ein exzellentes Jahr für Airbus", sagte Bregier.

Zugleich nutzte der Konzernchef das Interview, um den Erzrivalen Boeing zu verspotten. Nach den Technikproblemen bei dessen Konkurrenzmodell 787 Dreamliner erwarte er von seinem Team, "dass die Indienststellung der A350 viel glatter verläuft". Außerdem komme er nach der Besichtigung einer Dreamliner-Kabine mit neun Sitzen in einer Reihe zu dem Schluss, dass der Sitzkomfort einige Wünsche offen lasse. "Für mich steht danach fest, dass ich als Passagier nicht zwölf Stunden lang da drin sitzen möchte", stichelte Bregier.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen