Wirtschaft
Entwurf für das Modell Aerion AS 2 - es soll die Strecke Chicago-Frankfurt in knapp 5 Stunden zurücklegen können.
Entwurf für das Modell Aerion AS 2 - es soll die Strecke Chicago-Frankfurt in knapp 5 Stunden zurücklegen können.(Foto: Aerion Corporation)

Chicago-Frankfurt in 5 Stunden: Airbus will neues Überschall-Flugzeug bauen

Er soll bis zu 1,6 mal schneller fliegen als der Schall - an der Verwirklichung des superschnellen Passagier-Jets der US-Firma Aerion will sich Flugzeugbauer Airbus beteiligen. In ein paar Jahren könnten die ersten Reisen gebucht werden.

Die Airbus Group beteiligt sich an der Entwicklung eines Überschall-Flugzeugs für Geschäftsreisende. Dafür will der Konzern mit der US-amerikanischen Aerion Corporation zusammenarbeiten. Bis 2021 soll die Aerion AS2 eine Zulassung erhalten, teilte das Unternehmen mit. Aerion  gehört dem US-Milliardär Robert Bass. Dieser sieht in der Kooperation seiner Firma mit Airbus einen "gewaltigen Schritt nach vorn".

Die Computergrafik ermöglicht einen Blick ins Innere des Super-Fliegers von Aerion.
Die Computergrafik ermöglicht einen Blick ins Innere des Super-Fliegers von Aerion.(Foto: Aerion Corporation)

Das Modell AS2 soll 2019 zu seinem Jungfernflug starten. Der Jet soll in rund 15 Kilometern Höhe mit 1,4-facher Schallgeschwindigkeit fliegen können - die Strecke von Chicago nach Frankfurt könnte die Maschine nach Angaben von Aerion in nur 5 Stunden und 8 Minuten zurücklegen. Ein üblicher Linien-Flieger benötigt für die Strecke derzeit etwa 8 Stunden und 15 Minuten. Die Spitzengeschwindigkeit soll sogar bei Mach 1,6 liegen - was in extremer Höhe und kalten Temperaturen etwa 1700 km/h entspricht.

Allerdings ist der Flieger eher nicht für den Otto-Normal-Reisenden vorgesehen: Die Kabine soll gerade mal zwölf Passagieren Platz bieten. Zielgruppe sind laut Unternehmen Geschäftsleute.

Konkurrenz könnte schneller sein

Die Airbus Group will über ihre Rüstung- und Raumfahrtsparte Defense and Space zum Beispiel technische Führungskräfte zu Aerion nach Reno im US-Bundesstaat Nevada entsenden. Im Gegenzug soll Aerion der Airbus Group eigene Technologien für die Entwicklung für Hochleistungsflugzeuge zur Verfügung stellen.

In den USA arbeitet Spike Aerospace ebenfalls an einem Überschall-Passagierjet, der Supersonic Spike S-512. Das Flugzeug für 18 Passagiere könnte 2018 erstmals abheben. Die Flugzeit zwischen der US-Ostküste und Europa könnte sich damit auf drei bis vier Stunden verkürzen, statt bisher sechs bis sieben Stunden.

Der französische Airbus-Vorläufer Aérospatiale hatte auch die Concorde mitentwickelt. Die teure, laute und verlustreiche Überschallmaschine flog bis 2003 im Linienverkehr. Beim Absturz einer Concorde im Juli 2000 kamen 113 Menschen ums Leben.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen