Wirtschaft
Die Streaming-Angebote von Amazon sollen zunächst kostenlos und werbefinanziert sein.
Die Streaming-Angebote von Amazon sollen zunächst kostenlos und werbefinanziert sein.(Foto: picture alliance / dpa)

Mit selbst produzierten TV-Serien: Amazon drängt ins Streaming

Seine eigene Online-Videothek hat Amazon schon, jetzt soll das Unternehmen heiß auf einen eigenen Streaming-Dienst sein. Im Kampf mit der Konkurrenz könnten sogar eigens Fernsehserien produziert werden. Ein spezielles Empfangsgerät ist bereits im Gespräch.

Amazon drängt einem Zeitungsbericht zufolge noch stärker ins Geschäft mit Online-Videos. Der US-Internethändler werde kostenlose, werbefinanzierte Angebote per Streaming anbieten, berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider. Dabei soll es sowohl um selbst produzierte TV-Serien als auch um eingekaufte Sendungen gehen, hieß es. Einige technische Details seien noch ungeklärt. Amazon äußerte sich zunächst nicht dazu. Das Unternehmen bietet bereits gegen Bezahlung über seine Online-Videothek Leihfilme an.

Branchenkenner vermuten, dass Amazon in der kommenden Woche eigene Streaming-Dienste und eine eigene Settop-Box ankündigen wird, um den Rivalen Apple und Google im umkämpften TV-Geschäft Paroli zu bieten. Erwartet wird, dass Amazon einen sogenannten Dongle vorstellt, ein Empfangsgerät in der Größe eines USB-Sticks der Videos aus dem Internet auf den Fernseher bringt.

Amazon hatte sich gerade erst mit der Neustrukturierung der "Prime-Mitgliedschaft" am Markt mit Online-Videos positioniert. Für 49 Euro statt bislang 29 Euro können Prime-Kunden neben den Vorteilen beim Paketversand unbegrenzt eine Auswahl von über 12.000 Filmen und Serienfolgen nutzen. Der Preis der neuen Film-Flatrate ist auffallend niedrig angesetzt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen