Wirtschaft
Das Wachstum stimmt, aber die Anleger wollten wohl mehr.
Das Wachstum stimmt, aber die Anleger wollten wohl mehr.(Foto: picture alliance / dpa)

Umsatzwachstum und Investitionen: Anleger freunden sich mit Zalando an

Zalando wartet mit einem Gewinnsprung auf. Zudem prognostiziert der Modeonlinehändler für 2016 erneut zweistellige Umsatzzuwächse. Der Aktienkurs gibt dennoch nach - und klettert dann.

Europas größter Online-Modehändler Zalando rechnet nach einem Gewinnanstieg im vergangenen Jahr mit weiterem Wachstum. "Wir wollen unseren Marktanteil weiter ausbauen", kündigte Vorstandsmitglied Rubin Ritter an. Der Umsatz solle 2016 am oberen Ende der angestrebten Bandbreite von 20 bis 25 Prozent zulegen. Ziel sei zudem, eine bereinigte Betriebsergebnis-Marge von 3,0 bis 4,5 Prozent. Ritter will ferner rund 200 Millionen Euro in den Ausbau der Online-Plattform stecken.

An der Börse kamen die Zahlen zunächst nicht an. Der Kurs der im Nebenwerteindex MDax gehandelten Aktien gab rund 2 Prozent nach. Erst gegen Mittag drehten die Papiere ins Plus: rund 2 Prozent. Der MDax konnte dagegen zulegen.

2015 erzielte Zalando einen Gewinn von 121,5 Millionen Euro nach 47,1 Millionen Euro im Jahr zuvor. Der Umsatz stieg um knapp 34 Prozent auf 2,96 Milliarden Euro. Die Berliner steckten zuletzt viel Geld in die Verbesserung ihrer Smartphone-App, den Ausbau des Modeangebots auf mehr als 1500 Marken – darunter Gap, Banana Republic und Topshop - und neue Logistikstandorte. Außerdem stellte Zalando 2015 mehr als 2500 Menschen ein, wodurch die Belegschaft auf mehr als 10.000 stieg.

Zalando kündigte zudem an, dass der frühere Finanzchef von Axel Springer, Lothar Lanz, neuer Aufsichtsratschef werden soll. Die bisherige Vorsitzende Cristina Stenbeck, die vom Großaktionär Kinnevik kommt, werde nach der Hauptversammlung am 31. Mai ihr Amt niederlegen. Lanz ist bislang Chef des Prüfungsausschusses von Zalando und Mitglied im Aufsichtsrat.

Börsianer zeigten sich enttäuscht. "Die hohen Erwartungen wurden nicht erfüllt", sagte ein Händler. Die Analysten der DZ Bank hatten ein Umsatzwachstum und eine Profitabilität am oberen Ende der von Zalando in Aussicht gestellten Spanne bereits erwartet. "Vor diesem Hintergrund ist im Augenblick nicht mit positiven Gewinnrevisionen zu rechnen." Allerdings sei das Wachstumsziel als "konservativ" einzuschätzen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen