Wirtschaft
Die Fläche, die Apple mit Solarzellen betsücken will, entspricht einem Quadrat mit rund 2,2 Kilometern Kantenlänge.
Die Fläche, die Apple mit Solarzellen betsücken will, entspricht einem Quadrat mit rund 2,2 Kilometern Kantenlänge.(Foto: REUTERS)

Fünf Quadratkilometer Kollektoren: Apple steckt Hunderte Millionen in Solarstrom

Nachdem Apple den größten Gewinn eines Unternehmens in der Geschichte eingefahren hat, wird nun kräftig investiert. Allein 850 Millionen Dollar will Apple in ein gigantisches Solarzellen-Feld investieren. Die Aktie schießt auf einen neuen Höchststand.

Apple investiert 850 Millionen Dollar in Solar-Strom in Kalifornien. Der iPhone-Konzern habe sich mit dem Anbieter First Solar für den Bau einer riesigen Anlage in Kalifornien zusammengetan, sagte Konzernchef Tim Cook. Das über fünf Quadratkilometer große Solarzellen-Feld solle genug Strom für das neue Hauptquartier in Cupertino sowie alle Apple Stores in Kalifornien und die restlichen Büros der Firma in dem US-Staat produzieren.

"Wir machen das, weil es das Richtige ist", sagte Cook bei einer Konferenz der Bank Goldman Sachs in New York. "Wir bei Apple wissen, dass der Klimawandel Realität ist." Der Einsatz von Solarenergie bringe Apple aber auch Einsparungen. Der Konzern stellt bereits seit Jahren seine Rechenzentren und andere Standorte auf erneuerbare Energie um. First Solar teilte mit, Apple habe ein Lieferabkommen für 25 Jahre abgeschlossen.

Kurz vor Cooks Auftritt schloss die Apple-Aktie auf dem Höchststand von 122,02 Dollar. Damit war Apple als erstes US-Unternehmen am Ende eines Handelstages mehr als 700 Milliarden Dollar wert. Der Konzern hatte vor allem dank dem Erfolg des iPhone 6 im vergangenen Quartal 18 Milliarden Dollar verdient. Die Geldreserven schwollen auf 178 Milliarden Dollar an.

Den Aktionären stellte Cook weitere Ausschüttungen in Aussicht. Das werde gerade erwogen, zur Vorlage der nächsten Quartalszahlen im April solle es eine Entscheidung geben. Cooks Vorgänger auf dem Apple-Chefposten, der Firmengründer Steve Jobs, hatte sich stets geweigert, Geld an die Aktionäre auszuschütten. In den vergangenen Jahren flossen an sie unter Cook über 100 Milliarden Dollar.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen